Joboption Berlin

Das Team von Joboption Berlin informiert zu arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen und wirbt für die Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit dem Ziel, auf die ungenutzten Potenziale geringfügiger Beschäftigter aufmerksam zu machen.

 

2013 initiierte Dilek Kolat, Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen das Projekt Joboption Berlin und gab im Herbst des Jahres gemeinsam mit den Bezirksbürgermeister/innen der Bezirke Tempelhof-Schöneberg, Treptow-Köpenick und Spandau den Startschuss für die Kampagne "Warum Minijob? Mach mehr draus!".

 

Fachtagung 17. November 2016

Am 17. November fand unsere diesjährige Fachtagung zum Thema Der Minijob – (un)freiwillige Teilzeit und Flexibilisierungsreserve? Berichte aus der Praxis statt. Vetreter/innen aus der Beratung, Gewerkschaften und Unternehmen diskutierten rund um das Thema Minijobs. Ein Schwerpunkt lag dabei auf dem Einsatz von Minijobs in der Gebäudereinigung. 

 

Mehr Informationen können Sie in Kürze unserer ausführlichen Dokumentation entnehmen.

Einen ersten Eindruck erhalten Sie bereits auf unserer Facebook-Seite.

Aktuelles

02.09.2016

Aktualisierte Betriebsratsbroschüre

Sie können die Informationen für Betriebsräte zu Handlungsmöglichkeiten beim Einsatz von Minijobbeschäftigten kostenlos herunterladen.

 

Wanderausstellung

„Warum Minijob? Mach mehr draus!“

Bis Ende des Jahres pausiert die Wanderausstellung "Warum Minijob? Mach mehr draus!"

 

Auf unserer Webseite zur Ausstellung finden Sie ausführliche Informationen zu den jeweiligen Standorten in der Ausstellungsübersicht 2016 und zum kostenlosen Verleih. 

Mehr Videobotschaften zum Thema Minijob finden Sie auf unserem Youtube-Channel.

 

Besuchen Sie uns auf Facebook.

 

Das Projekt Joboption Berlin wird im Rahmen des Programms BerlinArbeit von der Senatsverwaltung Arbeit, Integration und Frauen durchgeführt und aus Mitteln des Landes Berlin gefördert.

Kontakt

info@minijob-machmehrdraus.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DQG mbH