Kontakt

 

Ausstellung "Warum Minijob? Mach mehr draus!"

 

 

7,5 Millionen Menschen haben in Deutschland einen Minijob, gut 224.000 davon arbeiten in Berlin. Fast 25 Prozent der Berliner Minijobberinnen und Minijobber erhalten ergänzende Leistungen, bundesweit sind dies 8 Prozent.

 

Minijobs – berufliche Sackgasse? Vergebene Chancen?
Für die einen ist der Minijob ein abgabefreier Nebenverdienst, für die anderen der Weg in die berufliche Sackgasse. Laut der Studie „Frauen im Minijob“ des Familienministeriums schaffen gerade mal 14 Prozent aller Frauen den Schritt in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Nicht wenige bleiben zwischen 6 und 8 Jahren im Minijob. Viele Minijobberinnen und Minijobber fühlen sich als „Aushilfe“ und „Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer zweiter Klasse“ und werden selten bei Personalentwicklungsmaßnahmen berücksichtigt. Das zeigt ganz deutlich, dass dieses Beschäftigungsverhältnis langfristig keine berufliche Perspektive bietet, und dass hier ungenutzte Potentiale für den Arbeitsmarkt und für die Linderung des Fachkräftemangels brach liegen.

Die gängigen Irrtümer

Mythen zum Arbeitsrecht im Minijob sind weit verbreitet, nicht nur bei den Beschäftigten, auch in den kleinen Betrieben: Laut einer repräsentativen berlinweiten Umfrage von 2013 gaben 52 Prozent aller Personalverantwortlichen an, im Minijob existiere kein Kündigungsschutz. Das ist ein alarmierendes Signal, auf das mit Hilfe der Berliner Informationskampagne‚ Warum Minijob? Mach mehr draus!‘ reagiert werden soll. 


Durch die Wanderausstellung "Warum Minijob? Mach mehr draus!" soll mit den Irrtümern zum Thema "Minijob" aufgeräumt werden. Gleichzeitig werden Angebote für Minijobberinnen und Minijobber sowie Unternehmen zur Umwandlung in sozialversicherungspflichtige Arbeit bekannt gemacht.


Die Ausstellung beantwortet Fragen wie:

  • Wo liegen Chancen der Umwandlung in sozialversicherungspflichtige Arbeit?
  • Welche Kosten haben Unternehmen durch Minijobs?
  • Wie sieht das Arbeitsrecht bei Minijobs aus?
  • Sind Minijobs tatsächlich eine Brücke in den Beruf oder eher eine berufliche Sackgasse und Armutsfalle?
  • Was kann man tun, wenn man aus dem Minijob nicht rauskommt?
  • Welche Mehrkosten entstehen den Unternehmen durch Minijobs?
  • Haben Minijobberinnen und Minijobber ein Recht auf Krankengeld, Kündigungs- und Mutterschutz?
  • Welchen Nutzen hat die Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung für Unternehmen?

Kalender

 

Unser Kalender enthält alle Termine der Wanderausstellung, welche in 2-facher Ausfertigung zur Verfügung steht.  Im Navigationsbereich haben Sie die Möglichkeit die Monate auszuwählen, um sich die nächsten Termine anzeigen zu lassen.

 

Organisatorisches

 

Die Ausstellung gibt es in 2-facher Ausfertigung und besteht aus jeweils 12 Aufstellern zu folgenden Themen:

  1. Der Minijob – Eine Erfolgsgeschichte?
  2. Minijob – Berufliche Perspektive?
  3. Minijob – Gleiches Recht für Alle?
  4. Minijob – Urlaub, Krankheit, Kündigung?
  5. Wir machen mehr draus!
  6. Vorteile für beide Seiten!
  7. Berlin bezieht Stellung!
  8. Minijobs – Billige Arbeitskräfte?
  9. Minijobs – Unsichtbare Kosten?
  10. Minijobs – Ist Umwandlung sinnvoll?
  11. Minijobs – Brücke in den Arbeitsmarkt?
  12. Faire Jobs und Gute Arbeit!

Der Verleih

 

Die Ausstellung kann bundesweit kostenlos ausgeliehen werden.
Für den Transport und die Versicherung der Wanderausstellung hat der/die Leihende zu sorgen. Falls Sie eine Haftpflichtversicherung haben, so läßt sich dies meist leicht über den bestehenden Vertrag durch eine einfache Information an die Versicherung regeln.

Technische Angaben:

 

Das Ausstellungsvolumen umfasst 12 Roll Ups

 

Maße der Roll Ups: Sichtmaß 100 cm B x 200 cm H

 

Kassettenmaß (Fuß): ca. 110 cm B x 24 cm T x 12 cm H

 

Gewicht je Roll Up: ca. 7,5 kg

 

Brandstufe: B1

 

Taschenmaß: ca. 115 x 27 x 15 cm

Bei Interesse wenden Sie sich an:

 

Viveka Ansorge
Telefon: 030 / 280 32 08 - 74

E-Mail: viveka.ansorge@arbeitgestaltengmbh.de

 

oder an:

 

Claudia Korreckt

Telefon: 030 / 280 32 08 - 6

E-Mail: claudia.korreckt@arbeitgestaltengmbh.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ArbeitGestalten Beratungsgesellschaft mbH, Ahlhoff